3G-Regeln am Arbeitsplatz ab 24.11.2021

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wie Ihnen bereits im Schreiben vom 24.11.2021 mitgeteilt, haben sich die Coronapflichten für Arbeitnehmer geändert.

Durch die Änderung des Infektionsschutzgesetzes dürfen Sie die Arbeitsstelle nur noch mit Impf-, Genesenen- oder negativem Testnachweis betreten.

Sie müssen diesen Nachweis während der Arbeit und zudem bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel jederzeit mit sich führen und bei Kontrollen vorlegen. Auf Nachfrage sind Sie auch dazu verpflichtet, uns ebenfalls diese Nachweise vorzulegen. Sie sind auch verpflichtet an Ihrem Arbeitsort den Nachweis auf Nachfrage vorzulegen.

Sofern Sie keinen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen, müssen Sie arbeitstäglich einen aktuellen höchstens 24 Stunden alten negativen Coronatest (PCR-Test 48 Stunden) vorlegen. Für die Beschaffung der Tests sind Sie allein verantwortlich. Selbsttests reichen nicht aus. Sie können hierfür z. B. die Bürgerteststelle nutzen.

Sofern Sie weder einen Impf-, Genesenen- oder negativen Testnachweis vorlegen können Sie Ihre Arbeit nicht ausüben und haben dadurch auch keinen Lohnanspruch. Wenn kein Lohnanspruch besteht, gibt es im Übrigen auch keinen Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall.

Wenn Sie die Arbeitsstätte ohne Impf-, Genesenen- oder Testnachweis betreten, droht Ihnen eine Geldbuße durch die Kontrollbehörde.

Als Anhang zu dieser News finden Sie das Schreiben in insgesamt 14 verschiedenen Sprachen als PDF-Datei.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Ihre Objektleitung oder an unser Büro.

 

Dateien